Frederic und Ann-Kristin
Frederic und Ann-Kristin

17.07.2014        Tag 2

Donnerstag, 17. Juli 2014
Let your Dreams come true!

Die erste Nacht ist früh zu Ende. Schon gegen sechs bin ich fast hellwach. Die Zeitumstellung scheint uns ordentlich zu schaffen zu machen, doch heute Morgen wirkt sich das eher positiv aus, da wir beide früh auf sind. Während Ann-Kristin versucht noch etwas zu schlafen gebe ich gegen sieben schließlich auf und stehe auf. Wir werden auch von der Sonne geweckt, die mit voller Kraft durch unsere Vorhänge scheint. Der Tag scheint sehr heiß zu werden, doch dies sollte sich später noch als ein Irrtum herausstellen... Unser Tagesprogramm war äußerst straff gepackt, weshalb wir das typisch amerikanische Frühstück nur zwischen Tür und Angel "einschmeißen", um ja keine Zeit zu verlieren. Bevor wir später am Mittag nach Disney World fahren, wollen wir uns noch Orlando Downtown ansehen.

Während unserer Vorbereitung auf den Urlaub hatten wir unter anderem gezielt nach schönen Ecken außerhalb der Freizeitparks in Orlando gesucht, und wurden mit dem "Lake Eola Park" auch fündig. Der Park liegt mitten in Downtown und bietet einen wunderschönen Skyline-Blick auf die Stadt. Es ist nun kurz vor Elf und die Sonne "ballert" auf uns herab. Da der Park eigentlich nur aus einem großen See besteht, laufen wir zu großen Teilen in der prallen Sonne. Selbst die kleinsten und langsamsten Bewegungen treiben uns schon den Schweiß auf die Stirn. Wir beschließen einmal um den See zu laufen, und nutzen die vielen Photostops um etwas im Schatten abzukühlen. Nach der Runde setzen wir uns wieder ins Auto und wollen uns einen Supermarkt suchen, um Getränke und etwas Knabbereien für die nächsten Tage zu besorgen. Puuuh... gar nicht so einfach zu erkennen, was ein Lebensmittelgeschäft ist und was nicht. Am Ende waren wir dann bei Aldi, wo wir alles bekamen was wir benötigten. Doch als wir aus dem Laden kamen war die Sonne leider verschwunden und der Himmel zog sich nicht nur zu, sondern sah aus, wie mit einer Schokoglasur überzogen, so schwarz wurde es. Eigentlich wollten wir uns nun auf den Weg in den Freizeitpark machen, doch dann fing es plötzlich an wie aus Kübeln zu schütten.

Wir konnten beim Fahren kaum geradeaus schauen so dicht waren Tropfen. So kamen uns die Premium Outlets kurz vor der Interstate als "Notstop" sehr gelegen. Wir gingen eine Runde shoppen, um dem Regen aus dem Weg zu gehen, Das klappte leider nicht so wie erhofft. Nachdem nach etwa einer dreiviertel Stunde noch immer kaum eine Besserung in Sicht war, beschlossen wir, nun bei Regen zum Park zu fahren. Die wenigen Kilometer auf der Interstate 4 hatten wir bald hinter uns, ehe wir in eine andere Welt eintauchten... Die Dimensionen vom "Magic Kingdom" sind mit nichts auch nur annähernd vergleichbar. Eine achtspurig ausgebaute Fahrbahn führt sowohl in den Park als auch wieder hinaus. Die "läppischen" 17 Dollar Parkgebühr pro Tag und Fahrzeug muss jeder am Schalter bezahlen um eintreten zu dürfen. Bereits kurz nach der Einfahrt lassen die tausenden Parkplätze erahnen, welche Dimensionen in diesem Park erreicht werden. Da wir uns nicht noch für Tickets anstellen müssen gehen wir direkt zum Eingang.... Ja denkste... Um in den Park zu kommen, stehen einem Busse, eine Fähre oder ein Zug zur Verfügung.

Zu unserer Ankunftszeit fährt jedoch nur das Schiff, mit dem wir dann zum Haupteingang übersetzen. Bereits von unterwegs können wir die Spitzen des Disney Schlosses sehen.  Mit dem Eintritt in den Park betritt man eine neue Welt. Überall riecht es nach Süßigkeiten und Popcorn. Aus den Boxen ertönt leichte Musik und bereits nach wenigen Metern auf der sogenannten "Main Street" laufen wir auf das Wahrzeichen des Parks zu. Es regnet leider immer noch ziemlich heftig doch wir hatten weder Schirm noch Jacke oder geschweige denn einen Pulli mit. Um nicht bereits nach einer Stunde auszusehen wie nach drei Mal Wasserbahn in Folge fahren, kaufen wir uns zwei Regencapes die uns für den Rest des Tages auch gut geholfen haben. Es ist schwer alle gesammelten Eindrücke hier wiederzugeben, doch herausgreifen möchte ich die Lichterparade, sowie das Abschlussfeuerwerk und die Wasserbahn "Splash Mountain". Ich muss sagen, dass ich glaub ich noch nie mit einer so guten Wasserbahn gefahren bin. Die Animationen waren super, wir werden ordentlich nass und durch den Fast Pass den wir für diese Attraktion nutzen können brauchen wir nicht wie viele Andere 60 Minuten warten, sondern wir werden an der Schlange vorbei geführt.

Die Lichterparade und das Feuerwerk waren ebenfalls umwerfend. Hier steht das Schloss im Mittelpunkt und wird mit Hilfe der Raketen atemberaubend in Szene gesetzt. Die Atmosphäre im Park war sehr gut. Die unzähligen Volunteers helfen einem wo sie können und an allen Ecken und Enden finden entweder Disney Shows statt oder es können Fahrgeschäfte benutzt werden. Wir bleiben bis etwa Mitternacht im Park, bis sowohl unsere Füße als auch der Rest des Körpers uns immer wieder fragt, ob wir noch ganz dicht sind? Uns tut alles weh und wir wollen nur noch nach Hause, auch wenn der Park wirklich wunderschön ist. Doch knappe 10 Stunden reichen dann auch irgendwann mal. Zum Glück klart der Himmel am Ende des Tages noch etwas auf, und lässt die schwül warme Luft etwas weichen. Wir fahren also mit der Fähre zurück zum Parkplatz und fahren direkt nach Hause. So jetzt ab ins Bett und hoffen, dass ich morgen etwas besser schlafe.

Also bis bald Frederic

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Frederic Linker