Frederic und Ann-Kristin
Frederic und Ann-Kristin

Tag 3

Mittwoch, 9.August 2017

Weites fremdes Land!

Da haben wir aber mal voll ins Schwarze getroffen. Bereits gestern ahnten wir, dass das Capitol Reef Resort ein sehr gutes Hotel sein müsste. Doch auf Grund der totalen Dunkelheit konnten wir von der Umgebung noch nicht so viel erahnen. Das änderte sich mit den ersten Sonnenstrahlen heute Morgen. Es war noch keine sieben Uhr, als wir beide erneut mit dem Jetlag zu kämpfen hatten und relativ wach sind. Relativ nur deshalb, weil wir eigentlich noch total müde sein müssten. Denn Gestern war schon ein anstrengender aber auch zugleich wunderschöner Tag. Doch dann wollen wir unsere Schlaflosigkeit wenigstens für etwas Gutes nutzen. Durch das schwache Licht können wir bereits den unfassbaren Blick von unserem Balkon auf die Berge geniessen. 

Wir suchen schnell raus wann heute die Sonne aufgehen soll und positionieren uns draußen, um dieses wunderschöne Spektakel mit anzusehen. Ohne die Sonne ist es tatsächlich noch ziemlich frisch draußen. Wer keine langen Sachen tragen würde müsste sicherlich frieren. Als die Sonne schließlich die Bergkante gänzlich überschritten hatte, gingen wir zurück aufs Zimmer und legten uns nochmal ins Bett. Es war nun kurz vor Sieben und wir hatten beschlossen heute die Check Out Zeit mal völlig auszureizen, um noch etwas den Pool und die anderen Vorzüge unseres Hotel nutzen zu können. 

Nach einer kleinen Runde Schlaf gingen wir dann aber doch gegen Neun Uhr zum Frühstück. Die Auswahl war wirklich gut und wir legten eine gute Grundlage für den Tag. Nach dem Frühstück schnappten wir uns unsere Badesachen und legten uns in den heißen Whirlpool mit Blick auf die Berge. Wer sagt denn, dass eine Rundreise immer nur Action bedeuten muss? Wir genossen eine gute Stunde den Poolbereich und mussten dann aber langsam das Zimmer räumen. Die Koffer waren schnell gepackt und im Auto verstaut. Doch bevor wir weiterfuhren gingen wir noch eine große Runde um das gesamte Resort. Eine klare Weiterempfehlung falls hier mal jemand ein Wochenende hinfahren möchte…

Wir waren beinahe das letzte Auto welches den Parkplatz des Hotels verließ. Bis zum Eingang des nächsten Nationalparks (Capitol Reef Nationalpark) waren es nur etwas mehr als 5 Meilen. Rote Steine wohin das Auge blickte… Aber wir entschlossen uns gegen eine größere Wanderung, da diese hier wohl einen ganzen Tag in Anspruch genommen hätte. Da wir jedoch heute noch gute 250 Kilometer bis nach Moab vor uns hatten, und nicht wieder erst im Dunkeln ankommen wollten, fuhren wir an den Trails vorbei und hielten nur an einigen Aussichtspunkten. Doch auch diese konnten mit steilen Klippen und Felsvorsprüngen überzeugen. Schon bald verließen wir auch wieder diesen eher kleinen aber feinen Nationalpark um auf dem Highway 24 in Richtung Moab weiterzufahren. Die Strecke zeigte erneut die unendlichen Weiten dieses Gebiets. Nur selten kamen uns Autos oder Trucks entgegen, wodurch die Fahrt sehr entspannt war.

Hin und wieder bogen wir mal in eine kleine Nebenstraße ab oder hielten an vielversprechenden Aussichtspunkten. Gegen 13 Uhr erreichten wir schließlich die Interstate 70 und fuhren diese ein Stück. Gegen 15:30 Uhr kamen wir in Moab an und checkten in unser Hotel ein. Ein klassisches Motel der eher unspektakulären Sorte. Doch die Lage zu den beiden großen Nationalparks nahe Moab ist natürlich super. Da der Tag noch jung war beschlossen wir beide, dass wir noch in den nur wenige Kilometer entfernten Arches Nationalpark fahren. Doch vorher gab es noch schnell einen kleinen Snack bei Whendy´s.

Bereits vor dem Eingang wiesen einige Verkehrsschilder darauf hin, dass der Nationalpark um 19 Uhr schließt. Daraus machten wir uns zunächst nichts, denn wir könnten ja morgen wiederkommen für das, was wir nicht schafften. Doch am Kassenhäuschen erfuhren wir den Grund. Im gesamten Park finden zur Zeit Restaurationsarbeiten statt. So sind viele der Highlights leider gar nicht zugänglich. Tja zwar schade, aber irgendwann muss das ja gemacht werden. So suchten wir uns ein paar Punkte aus und fuhren diese an. Besonders gut haben uns der Balanced Rock und der Delicated Arche gefallen. Im Arches Nationalpark gibt es sehr viele dieser natürlichen Steinbrücken, doch zur Zeit sind nur etwa 5-6 zu besuchen. 

Da es bereits kurz vor Sechs ist, müssen wir die Rückfahrt antreten, doch wir haben geplant morgen eventuell nochmal wiederzukommen, wenn die Zeit es zulässt. Denn der andere Nationalpark (Canyonlands Nationalpark) ist sicherlich auch sehr schön. Dort sind in letzter Zeit gehäuft Bären gesichtet worden. Mal sehen ob wir welche finden…. Sind ja seit letztem Jahr Profis. Wir fuhren also aus dem Park und setzten uns mit einem kalten Getränk auf die Terrasse unseres Motels und genossen die letzten Sonnenstrahlen. Heute geht’s mal etwas eher ins Bett um Morgen wirklich fit zu sein. Also denn…

 

Bis bald Frederic.   

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Frederic Linker