Frederic und Ann-Kristin
Frederic und Ann-Kristin

26.08.2013        Tag 1

Montag, 26. August 2013
Die Reise hat begonnen!

 

Heute ging es bereits früh los. Um 6:30 Uhr haben wir den Zug vom Wanne-Eickel Hauptbahnhof zum Düsseldorf Flughafen genommen. Nach kurzem Besuch beim Zoll und einem sehr unproblematischem Check in haben wir uns dann auch sehr zügig zu unserem Gate begeben. Die nächste für uns gute Nachricht war, dass der Flieger sogar 10 Minuten eher als angegeben abfliegen würde. Dadurch hatten wir nur eine sehr kurze Wartezeit und konnten sehr schnell ins Flugzeug einsteigen. Wir hatten zwei Plätze am Fenster und kurz nach dem Abflug habe ich mich dann nochmal ins Reich der Träume verabschiedet. :-) Nach knapp zwei Stunden wurde ich dann auch wieder wach und wurde von der Kabinencrew mit dem Mittagessen überrascht. ( Hühnchen mit Gemüse und Kartoffel Gratin). In der folgenden Zeit vertrieben wir uns diese mit dem Bordprogramm. Es wurden mehrere Filme gezeigt, von denen wir uns berieseln ließen. Unter anderem von Iron Man 3, Pitch Perfekt und Safe Heaven wurde uns die Flugzeit verkürzt. Zwischendurch bekamen wir immer wieder die Aufmerksamkeit der Stewards und bekamen Eis, Sandwiches und jede Menge Getränke. Inzwischen sind wir auf dem Landeanflug auf den größten Flughafen der Welt in Atlanta und werden uns dort der Einreiseprozedur unterziehen. Unser Anschlussflug wird um 16:15 Uhr Ortszeit weiter gehen. In Atlanta sind wir sechs Stunden vor der deutschen Zeit, sodass wir eigentlich schon frühen Nachmittag haben und dies auch merken... So wir landen gleich und das iPad muss weg...Zack und schon haben wir amerikanischen Boden unter den Füßen und dürfen hier unseren Urlaub verbringen. Die Einreise war relativ unkompliziert. Zwar mussten wir nach dem Aussteigen aus dem Flieger zunächst mehrere Sicherheitsschranken passieren und sämtliche Fragen zum Grund des Aufenthalts und zur eigenen Person preisgeben, doch alles in allem war es nur viel Lärm um nichts. Eine einzige kleine Schrecksekunde gab es dann allerdings doch für Ann-Kristin. Sie wurde vom Zoll als Stichprobe gebeten in einem separaten Raum sich genauer untersuchen zu lassen. Im Nachhinein eine echt witzige Aktion, doch in dem Moment konnte man ihr Herzklopfen bestimmt bis nach Düsseldorf hören :-). Doch der Zöllner hatte wie gesagt (leider :-) ) einen guten Tag und ließ sie ohne größere Probleme dann wieder gehen. Nachdem wir unsere Koffer dann wieder aufgegeben hatten durften wir mit dem ZUG innerhalb des Flughafens einige Stationen fahren um zu unserem Gate zu gelangen. Und dieses Gate ist ungelogen fast genauso groß wie der gesamte Düsseldorfer Flughafen. Nur das die hier sechs !!! von denen haben. Wir warten jetzt noch ein paar Minuten ehe es dann auf die letzten viereinhalb Stunden Flugzeugreise geht und dazu nochmal drei Stunden weiter zurück als hier in Atlanta.

 

Bis bald Frédéric 

 

 

Ja schon alles sehr aufregend hier. Nachdem wir ca. 1 Stunde für unseren Mietwagen anstehen mussten haben wir ihn dann doch bekommen. Einen weißen Chevrolet SUV. Der erste Eindruck war sehr positiv. Doch sobald wir vom Parkplatz der Autovermietung runtergefahren waren, wussten wir nicht wohin. Nicht nur das die Ampeln hier hinter der Kreuzung stehen und die Straßen auch mal sechs Spuren in eine Richtung haben können, sondern auch die Beschilderung und die Nummerierung sind hier sehr eigen. Auf der Suche nach unserem Hotel sind wir die Vermont Ave bestimmt drei Mal in beide Richtungen abgefahren bis wir herausgefunden haben, dass diese nochmals in North und South unterteilt ist. Doch als Kind des Ruhrgebiets kann einen der dichte Stadtverkehr von LA nicht Schocken und so sind wir dann nach insgesamt knapp 23 stündiger Reise endlich am ersten Ziel angekommen. Jetzt erstmal ab ins Bett, da wir morgen bereits um 10 Uhr Tickets für die Warner Bros. Studios haben. Also werden wir mal schlafen gehen.

 

Bis bald Frederic 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Frederic Linker