Frederic und Ann-Kristin
Frederic und Ann-Kristin

12.09.2013        Tag 19

Montag, 12. Oktober 2013

Santa Barbara - Malibu und Venice Beach!

Oh ja heute haben wir echt gut geschlafen. Das Hotel war wirklich sehr gut und nachdem wir gestern noch sehr spät im angeblich beheizten Pool waren und anschließend noch den SPA benutzen, vielen wir wirklich tot müde ins Bett. Doch heute stand ja unsere letzte große Fahrt an, zum Ort wo vor 16 Tagen unsere Reise begonnen hatte. Nach Los Angeles. Zwar würden wir nur bis Marina del Rey fahren und dort bei Venice Bach übernachten, doch gehört dieser Teil schon zu LA.

Da wir ja unterwegs noch so einiges sehen wollten, standen wir mal wieder relativ früh auf, um unser Tagesprogramm auch durchziehen zu können. Da uns das Frühstück im Hilton zu teuer war, verzichteten wir darauf und holten dies dann später an einem der View Points auf unserer Strecke nach. Also fuhren wir wieder auf den Freeway um die letzten 300 Kilometer in Angriff zu nehmen. Nach einigen Metern auf dem Freeway 101, bogen wir wieder ab, um auf dem Highway One weiter zu fahren, da hier die Aussicht einfach schöner war. Je weiter wir von Pismo Beach wegfuhren und je näher wir Los Angeles kamen, desto besser wurde auch das Wetter. Unterwegs machten wir wie gesagt mehrere Stopps um den herrlichen Blick auf den Ozean zu genießen. Diesmal auch unverschleiert. Unser erstes Etappenziel war dann auf etwa halber Strecke Santa Barbara. Ich denke ich lehne mich nicht zu weit aus dem Fenster, wenn ich sage, dass Santa Barbara die schönste Stadt war die wir unterwegs besucht haben. Die Lage direkt am Pacific, der feine Sandstrand und die echt schönen Häuser mit der großen Pier und den vielen Palmen.... Wenn ich eine kalifornische Stadt beschreiben müsste, ich würde Santa Barbara beschreiben. Wir parkten und liefen zunächst ein wenig am Strand und der Pier entlang und dann noch ein Stück in die kleine Stadt. Hier holten wir auch ein wenig unser Frühstück nach, was eher ein halbes Mittagessen war. Nach vielen Fotos und viel Sonne mussten wir uns allerdings leider wieder auf den Weg machen, da wir ja schließlich noch an den Strand in Venice Beach wollten.

Wir fuhren also weiter an der Küste entlang nach Süden und kamen schließlich noch an Malibu vorbei, wo es ebenfalls schön war, jedoch alles etwas herunter gekommen aussah. Die Häuser lagen alle Super am Strand, doch optisch waren sie alle nicht sehr schön. Und schließlich kamen wir in Marina del Rey an. Man merkt übrigens, dass man in LA ist am deutlich dichteren Verkehr.

Für die letzten 5 Meilen benötigten wir bestimmt 20 Minuten im Stopp and Go. Unser Hotel war schnell gefunden, da es sich nicht weit vom Strand befand. Zwar mussten wir mit dem Auto fahren, aber das muss man hier eigentlich überall hin. Als erstes brachten wir jedoch alle Sachen aus dem Auto ins Zimmer, da wir ja heute Abend unsere Koffer richtig packen mussten. Das Zimmer sah echt schlimm aus. Überall Tüten, einzelne Sachen und Taschen. Doch wir wollten uns nicht lange mit unserem Zimmer beschäftigen, da wir ja die letzten Sonnenstrahlen am Strand erwischen wollten. Also, rein in die Badesachen und ab zum Strand. Wow !! Der Strand ist echt der Hammer.

Bestimmt 120 Meter breit und einige Kilometer lang. Dazu feinster Sandstrand und flach abfallendes Wasser. Nur zu dieser Jahreszeit leider nicht unbedingt zum Schwimmen geeignet. Bis auf einigen Surfern in Neopreenanzügen, traute sich keiner ins Wasser. Selbst zum Sonnen am Strand war es leider schon zu frisch. Also liefen wir ein paar Meter am Wasser entlang und schauten den Surfern zu. Einige Möwen und Pelikane liefen am Strand entlang und suchten nach Muscheln oder Resten von Urlaubern. Den Rückweg gingen wir an der Promenade entlang, die wir uns beide etwas anders vorgestellt hatten. Viele Läden waren sehr herunter gekommen und fast jeder dritte Laden war ein sogenanntes "Medical Center". Hier konnte man tatsächlich legal Marihuana rauchen, wenn man es als medizinisch notwendig bekam. Ab 40 $ für jeder Mann.

Unfassbar, aber viele von den hier rumlaufenden Leuten schienen das Angebot war zu nehmen. Immerhin war der Abschnitt des "Muscle-beach" sehr lustig. Hier stellten sich Bodybuilder zur Schau und zeigten an Hantelbänken und Reckstangen ihre Muskeln. Wir blieben bis zum Sonnenuntergang, zudem wir zunächst auf die Pier gingen, und später nochmal ans Wasser runter. Mit den Palmen im Hintergrund, dem Rauschen des Meeres und der untergehenden Sonne, dem Paradies schon sehr ähnlich.

Schließlich gingen wir zum Auto um ins Hotel zu fahren. Von hier aus gingen wir noch einen Hotdog essen, um schließlich aufs Zimmer zu gehen um die Koffer zu packen. Da das Wetter morgen nicht sooooo gut werden soll, wollen wir nochmal nach Los Angeles Downtown fahren und uns den Hafen von Marina del Rey ansehen. Unser Auto müssen wir gegen 19 Uhr abgeben, ehe dann unser Flieger um kurz nach Neun geht. Also heute unsere letzte Nacht in den USA für diesen Urlaub. Aber einen Tag haben wir ja noch. So dann geh ich mal packen. Melde mich morgen Abend nochmal vor dem Abflug.

Bis bald Frederic.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Frederic Linker