Frederic und Ann-Kristin
Frederic und Ann-Kristin

29.07.2016        Tag 11

Freitag, 29. Juli 2016
Good bye old Canada!
 

Erneut wurde es gestern mal wieder sehr spät bei uns. Durch das Feuerwerk und die tolle Live Musik im Hard Rock Café waren wir erst weit nach Mitternacht im Bett. Doch heute stand bei uns ja nicht sonderlich spannendes auf dem Programm, so dass wir getrost bis neun schlafen konnten. Diese Zeit schöpften wir auch vollkommen aus und genossen unser bisher vielleicht bestes Motel dieser Reise. Bis 11 Uhr durften wir das Zimmer nutzen ehe wir auschecken mussten. Und diese zwei Stunden nutzte ich heute Morgen um im Hallenbad ein paar Bahnen zu schwimmen. Spätestens danach war die Urlaubsfrische wieder hergestellt.

Zurück auf dem Zimmer gingen wir zum ebenfalls überzeugenden Frühstück und stärkten uns für unsere Mammutfahrt. Denn heute mussten wir die einzige wirklich lange Fahrt auf uns nehmen. Wir werden eine Zwischenübernachtung vor Washington einlegen, aber dennoch an die 560 Kilometer fahren. Doch damit wir den Tag nicht nur im Auto verbringen würden, planten wir mit einigen Stopps in Outlets und dem Allegheny National Forest.

Wir hatten uns beide gestern ziemlich den Nacken verbrannt, da wir durch anstehen, Boot fahren und Wasserfälle gucken der Sonne zu lange total ausgesetzt waren. Daher tat der Schatten der Autofahrt uns beiden gut. Wir checkten nur wenige Minuten vor der Deadline aus und machten uns auf den Weg über die Rainbow Bridge in Richtung USA. Die Einreise verlief genauso problemlos wie die Einreise nach Kanada. Die 6 Tage waren sehr schön und wir konnten zumindest vom Osten von Kanada, mit seinen großen Seen und Städten, einen tollen Einblick bekommen. Good Bye Canada see you soon.

Doch nun waren wir zurück in den USA und machten uns auf den Weg in Richtung Südwesten. Einen Zwischenstopp legten wir in dem Outlet Center auf der amerikanischen Seite der Niagara Fälle ein. Hier drehten wir eine Runde und vertraten uns ein bisschen die Beine. Irgendwie findet man immer irgendetwas günstiges hier. Der wahrscheinlich größte und beste Unterschied zu Outlet Centern bei uns in Europa ist aber wohl die Auslastung. Eigentlich läuft man fast immer mehr oder weniger alleine durch diese Center. Keine Hektik, kein Stress, kein Gedränge ?. Anschließend gab es heute einen Mittagssnack bei Wendy's. Meiner Meinung nach einfach die beste Fastfood Kette in den USA.

Doch nun mussten wir uns wirklich auf den Weg machen. Die Fahrt würde knapp 6 Stunden dauern und wir wollten nicht erst um 0:00 Uhr ankommen. Die Fahrt verlief zu großen Teilen über Landstraßen auf denen wir natürlich auch nicht sehr schnell fahren konnten. Doch dadurch hatten wir die Möglichkeit die Berge des National Forest Allegheny zu bestaunen und die Fahrt auch ein wenig zu genießen. In regelmäßigen Abständen tauschten wir, so dass sich jeder von uns auch noch etwas erholen konnte.

Die Hälfte der Fahrt regnete es leider, doch für unsere Sonnenbrände war das gar nicht verkehrt. Unser Ziel ist ja heute wie gesagt "Meine" Stadt. Wir übernachten nämlich in FREDERICK. Gegen 22:15 Uhr erreichten wir die Stadt, welche etwa 60 Kilometer vor Washington DC liegt. Insgesamt sind wir durch drei amerikanische Bundesstaaten gefahren. New York, Pennsylvania und Maryland. Auch wenn wir "nur" Auto gefahren sind, war der Tag ziemlich anstrengend. Wir checkten nur noch ins Hotel ein und freuen uns jetzt aufs Bett. Was morgen so ansteht... Keine Ahnung... Wir werden sehen.

 

Bis bald Frederic 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Frederic Linker