Frederic und Ann-Kristin
Frederic und Ann-Kristin

26.07.2014        Tag 11

Naples Beach

Samstag, 26. Juli 2014
Sand-Dollar zum Shoppen?

Der Morgen in Naples ist bereits sehr sonnig und warm. Wir stehen heute wie in den letzten Tagen gegen 8 Uhr auf und machen uns auf den kurzen Weg zum Frühstück. Zu den üblichen amerikanischen Zutaten gibt es hier noch Bratkartoffeln und eine heiße Hackpfanne zur Auswahl. Wir kommen glücklicherweise einige Minuten bevor es im Restaurant extrem voll wird, wodurch wir uns noch einen Platz aussuchen können. Da wir also etwas eher als alle anderen begonnen haben, sind wir auch etwas eher fertig, so dass wir den Pool ganz für uns alleine haben. Und der Pool ist hier echt besonders, da zumindest die Hälfte satte drei Meter tief ist und man somit richtig schwimmen und tauchen kann.  Hier ziehe ich einige Bahnen, ehe wir unser Zimmer ein weiteres Mal räumen und das Auto beladen. Die Strecke bis zu unserem nächsten Hotel beträgt nur etwa 30 Meilen, wodurch wir heute viel Zeit haben um andere Dinge zu tun außer Auto zu fahren. Wir haben uns vorgenommen, den Vormittag fürs shoppen zu nutzen, da wir nicht vor zwei ins Hotel können passt das natürlich gut ins Tageskonzept. Nachdem wir in einer direkt neben unserem Hotel liegenden Mall nicht wirklich fündig werden, fahren wir weiter zum "Miramar Outlet Center", welches sich zwischen Naples und Fort Myers befindet. Hier lohnt es sich für uns etwas mehr und wir werden nicht bloß in einem Laden fündig. Allein das Outlet von Abercrombie ist seeeehr interessant, aber auch viele andere Läden haben gute Preise und lassen uns das ein oder andere Schnäppchen absahnen. Anstrengend ist hier sicher, dass das Outlet open Air ist und nicht in einer Mall zusammen gefasst. An sich ja ganz schön so in der Sonne, doch der Körper bekommt jedes Mal einen Schock wenn es in einen anderen Laden geht, da ständig zwischen 33°C außen Temperatur und gefühlten 15°C Innentemperatur gewechselt wird. Nun ja wir finden jedenfalls eine Menge schöner Dinge...

Gegen halb Zwei machen wir uns mit dem Auto weiter auf den Weg, um die letzten Meilen zu unserem Hotel nach Fort Myers zu fahren. Bei dem "Best value Inn" handelt es sich jedoch leider um eines der schlechteren Hotels dieser Reise, da es bereits ziemlich in die Jahre gekommen ist. Aber nur für die zwei Übernachtungen wird’s reichen. Wir wollen uns gar nicht lange Aufhalten und machen uns strandfertig. Eingecremt mit Handtuch, Kamera und Flip Flops bewaffnet fahren wir nach Fort Myers Beach. Eigentlich wollen wir zum "Lovers Key State Park", doch da der Himmel so ausseht, als ob es nicht mehr lange so schön sonnig bleibt, halten wir direkt am Pier von Fort Myers Beach und legen uns in den feinen weißen Sand.

Wie jedoch bereits vermutet, liegen wir keine 20 Minuten, als die Sonne von Wolken bedeckt wird. Zum Glück bleibt es trocken und so können wir immerhin einige Fotos am Wasser machen, da es hier noch etwas besser ist. Natürlich haben wir direkt einen Parkschein bis nach Sonnenuntergang genommen, doch bei dem Wetter? Naja so richtig wissen wir zunächst nix mit uns anzufangen, da es bis dahin noch knapp 2 Stunden sind. So vertreiben wir uns die Zeit indem wir auf den Pier laufen und uns ein wenig am Strand umsehen. Schließlich entscheiden wir uns ein Stück zu laufen. Wir laufen am Wasser entlang und finden einige fantastische Muscheln. Auch sehen wir viele der hier vorkommenden sogenannten "Sand Dollar", einer Unterart der Seeigel, die ganz flach sind und mit vielen kleinen Härchen überzogen sind.

Wir laufen eine ganze Weile und finden viele schöne Hotels und Badestellen. Nach einer knappen Dreiviertelstunde erreichen wir schließlich das Ende des langen Sandstrandes, der in eine Bucht zu einem kleinen Hafen endet, der San Carlos Bay.  Vor uns liegt die Brücke nach Sanibel Island, wo wir morgen hinfahren wollen. Es hat sich leicht aufgeklart und wir wollen von hier den Sonnenuntergang beobachten. Bei uns sind nur einige wenige Menschen, da das nächste Hotel eine ganze Ecke entfernt ist. Plötzlich ist eine Unruhe zu vernehmen und einige Leute laufen mit Kameras nah ans Wasser...  Wir schauen nach was da ist und sehen einige Manatees, die nur wenige Meter vor uns im Wasser liegen. Welch Riesentiere... Außerdem sehen wir noch Delfine die in der Bucht auf und abschwimmen. Der zudem noch vierte schöne Sonnenuntergang in Folge rundet dieses tolle Erlebnis ab.   

Als die Sonne schließlich unter gegangen ist gehen wir zu unserem Auto, fahren noch eine Kleinigkeit bei "Five Guys" essen und liegen nun im Zimmer um ins Bett zu gehen. Morgen haben wir ja mal wieder viel vor. Also.. Gute Nacht aus Florida und guten Morgen nach Deutschland...

 

Bis bald Frederic

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Frederic Linker