Frederic und Ann-Kristin
Frederic und Ann-Kristin

02.09.2017 (Teil 2)        Tag 8

Montag, 2. September 2013
Peach days und Umgebung!


Nachdem wir den Park verlassen hatten und uns in Richtung Mesquite aufmachten, konnten wir wieder einmal eine Traumhafte Landschaft genießen. Der Highway schlängelte sich für einige Meilen zwischen den Bergen hindurch. Für eine lange Zeit fuhren wir parallel zum Virgin River, der ebenfalls aus dem Zion herauskommt. Der nächste "größere" Ort den wir vor uns hatten, war Hurricane. 

Eigentlich hatten wir nicht geplant hier zu halten, doch zum einen war es inzwischen halb drei und wir hatten doch etwas Hunger, und zum anderen sahen wir als wir in den Ort fuhren, dass hier an diesem Wochenende die sogenannten Peach days stattfanden. Dies ist ein Fest was an die Geschichte der Stadt Hurricane erinnern soll, und eigentlich die Cranger Kirmes des Wilden Westen zu sein scheint. Viele Stände mit unterschiedlichen Essensangeboten, Kinderkarussells und Verkaufsstände gepaart mit Show-Bühnen und Live Musik. Wir vertraten uns ein wenig die Beine entschieden uns dann jedoch dazu im Whendys Restaurant eine Kleinigkeit zu essen. Doch zu lange wollten wir uns nicht aufhalten, obwohl wir eigentlich genug Zeit hatten, da wir nur noch etwa 90 Kilometer vor uns hatten. 

Auf dem Weg nach Mesquite fuhren wir wieder ein Stück Interstate, sodass die Landschaft hier nicht so interessant war und wir zügig vorankamen. So erreichten wir Mesquite bereits gegen halb fünf und checkten ins Hotel ein. Das Eureka Hotel and Casino. Wow ! Das bisher beste Hotel unserer Rundreise, dabei hatten wir das eigentlich spontan aus dem Bauch heraus gebucht, da es so günstig war. Doch die Riesenzimmer und der Poolbereich waren beeindruckend. Da die Stadt an sich nicht viel zu bieten hat außer Casinos, und wir diese in den kommenden Tagen in Vegas zu Hauf haben werden, machten wir einen Abstecher zum Pool mit eigenem Jacuzzi. Klar wer würde nicht auf die Idee kommen, bei 42° in einen 45° warmen Jacuzzi zu steigen. Logisch oder? Leider wurden wir bald vom Hotelpersonal gebeten den Pool zu verlassen. Nicht etwa weil Ann-Kristin sich mal wieder nicht benehmen konnte und wild rumgegröhlt hätte, sondern weil ein kräftiges Gewitter aufzog und ein Poolbesuch zu gefährlich war. Also gingen wir aufs Zimmer und warten nun dass es wieder aufhört zu regnen, dass wir uns noch ein wenig in der Stadt umsehen können. Also hoffen wir mal, dass es nicht mehr lange dauert. Ich melde mich dann bald wieder aus Las Vegas!

 

Bis bald Frederic

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Frederic Linker