Frederic und Ann-Kristin
Frederic und Ann-Kristin

29.07.2014        Tag 14

Dienstag, 29. Juli 2014
Lets go Rays!

Puuuh heute wollen wir irgendwie nicht aus den Federn. Vielleicht war das gestern doch alles etwas viel. Schließlich waren wir ja über 12 Stunden unterwegs und haben wieder einmal so viele Eindrücke mitgenommen. Da wir für heute zwar viele Ideen haben, diese uns jedoch alle nicht zu 100 % zugesagt haben, beschließen wir einfach mal länger liegen zu bleiben. Unsere Deadline liegt bei 11 Uhr bis wir das Hotel verlassen müssen und da es erst 8 Uhr ist beschließen wir den Tag mal ganz "Urlaubs-like" anzugehen. Da wir schon gestern beim Einchecken gesehen haben, dass das Frühstück hier im Stehen eingenommen wird, bemühen wir uns nur kurz ins Office um uns die Sachen mit aufs Zimmer zu nehmen. Heute gibt’s keine Waffeln und keine Eier. Cornflakes und Toast stehen zur Auswahl, was die gestern noch gelobte Frühstücks-Kontinuität schon wieder über den Haufen wirft. Wir schnappen uns ein Müsli und eben ein Toast (welch Überraschung) und nehmen die Sachen mit aufs Zimmer, wo wir zum ersten Mal in diesem Urlaub den Fernseher einschalten und ein wenig Frühstücksfernsehn anmachen. Nachdem Frühstück legen wir uns nochmals aufs Bett um nach einigen Ideen zu suchen, auf die wir beide Lust haben. Es geht ja nach Tampa und dies ist nun mal eine Großstadt mit nicht besonders vielen Highlights, wenn man mal von den Freizeitparks absieht, die jedoch für uns nicht in Frage kommen. Da die Zeit uns ein wenig davonläuft beschließen wir zunächst relativ planlos in Richtung Tampa zu fahren und zu schauen, was uns denn unterwegs so über den Weg läuft. Gegen halb Elf wird auch die Rezeption schon etwas ungeduldig und ruft in unserem Zimmer an, ob wir denn noch auschecken wollen. Na klar, aber 11 Uhr heißt doch 11 Uhr oder in Amerika nicht?

Nun reizen wir die Zeit schon allein aus Prinzip voll aus und Ann betritt um 10:58 Uhr die Rezeption zum auschecken. Nun geht es also in Richtung Tampa. Kurz bevor wir fahren, findet Ann noch ein Outlet Center, was sich quasi auf unserem Weg in Ederton befindet. Nun ja... nichts weltbewegendes, da wir nun ja schon in einigen dieser Center waren, aber immerhin mal ein erstes Ziel. Wir fahren auf die Interstate 75 in Richtung North um 60 Meilen zu fahren. Die Mall finden wir sehr leicht und wir gehen also mal wieder eine Runde shoppen. Zwar sind wir in eigentlich immer den gleichen Läden, doch in jedem Center sind andere Sachen gerade besonders reduziert. So werden bei Converse nochmal die vorhandenen Modelle nach Hause geschickt, um nach möglichen Kandidaten zu fragen. Meine Schwester findet hier ein Paar die ihr gefallen und die ich ihr nun mitbringe. So laufen wir unsere Lieblingsläden ab und sind gegen 14 Uhr wieder am Auto um weiter nach Tampa zu fahren. Da wir für den Abend noch einen besonderen Programmpunkt haben, beschließen wir heute mal mittags etwas essen zu gehen und geben ins Navi die Adresse der Cheesecake Factory ein, da wir noch unbedingt einen Cheesecake probieren wollen.

Das Restaurant befindet sich im "Food Court" der International Plaza Mall direkt am Flughafen von Tampa. Es gibt einen Buffalo Burger und Pasta für Ann-Kristin. Natürlich sind wir wieder so satt, dass wir erneut keinen Kuchen mehr schaffen. Doch wir beschließen, nachdem wir eine Runde durch die Mall spaziert sind, dass wir uns einen zum Mitnehmen für heute Abend einpacken lassen. Nun solls aber zum Hotel gehen, denn die Zeit wird langsam knapp.... Wir fahren also zu unserem Hotel, welches zu den besten des Urlaubs zählt.

Sooooo ein riesen Zimmer hatten wir bisher noch nicht. Und auch die ganze Anlage scheint Tipp-top zu sein. Wir schmeißen nur die Koffer ins Zimmer und ziehen uns um, ehe wir wieder zum Auto müssen. Denn es ist bereits 17 Uhr und um 19 Uhr gehts ja schon los... Ja was denn? Heute Abend fahren wir noch nach St. Petersburg. Dazu brauchen wir keinen Flieger nach Russland zu besteigen, sondern nur den langen Causeway über die Tampa Bay fahren, da die Nachbarstadt von Tampa ebenfalls so heißt. Wir schauen uns ein Baseball-Spiel der MLB an (Major league Baseball). Die "Tampa Bay Rays" spielen gegen die "Milwaukee Brewers"...

Durch den Feierabendverkehr benötigen wir etwas länger als geplant, kommen aber noch rechtzeitig um einen günstigen Parkplatz und Tickets zu bekommen. Etwa 20 Minuten vor Spielbeginn sind wir in der Halle... Jawohl Halle, denn da es in Florida so häufig regnet spielen die Rays in der Halle. Das "Tropicana Field" ist gerademal zur Hälfte etwa voll, was jedoch angesichts des Spielplans von etwa 5 Spielen pro Woche schon recht beachtlich ist.

Der erste Gänsehautmoment ist bereits vor dem Spiel.

Die Amis feiern hier ja vor jedem Spiel ihr Land mit Live gesungener Nationalhymne. WOW... Dann geht das Spiel los und Ann und ich sitzen da mit genauso viel Ahnung vom Baseball wie vom Dudelsack spielen... Grob haben wir uns die Regeln bei Wikipedia durchgelesen, aber so richtig kapieren wir das trotzdem nicht. Joar und so ist es am Anfang zunächst ein spannendes Erlebnis, wird jedoch mit der Zeit ein wenig langatmig, weshalb wir eine Runde durch die Halle drehen und uns die zusätzlichen Vergnügungsangebote abseits vom Spiel anzusehen. Die gesamte Halle ist auf etwa 24 °C runtergekühlt. Erst gegen Ende des knapp 2,5 stündigen Spiels kommt richtig Stimmung auf. Wir sind natürlich für die "Rochen" aus Tampa, die das Spiel nach 8,5 Innings auch mit 2:1 gewinnen.

Nicht nachfragen... Wir haben das auch nicht ganz kapiert wieso. Aber fast alle (außer die Gästefans) sind glücklich und gut drauf. Ein echt tolles Erlebnis, mit den häufigen Aufforderungen zum Klatschen und der typischen Orgel... Nach Spielschluss fahren wir gemütlich ins Hotel zurück und ich kann noch für 5 Minuten in den Pool hüpfen ehe er um 11 Uhr schließt. Nun sitzen wir alleine auf einer Terrasse mit unserem köstlichen Cheesecake und den letzten beiden Corona und genießen den lauwarmen Abend.

War ein schöner Tag.... Morgen kommt die vorletzte Etappe, ehe wir zurück nach Orlando fahren. Es geht nach Crystal River, wo wir noch eine Manatee-Schnorcheltour machen werden. Zuvor wollen wir morgen noch einmal an den Golf fahren und uns ein wenig in den Sand legen. So jetzt genießen wir noch den Abend.

 

Bis bald Frederic

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Frederic Linker